Offene Fragen

von A bis Z

Trotz der zahlreichen Informationen, die auf diesen Seiten zusammengetragen wurden, gibt es immer noch eine ganze Reihe offener Fragen bezüglich der Myrte. Wer Antworten, Lösungsideen oder weitere ungeklärte Fragen hat, kann sich gern mit mir in Verbindung setzen.

 

Anwendung

-

Gibt es weitere Anwendungsbereiche der Myrte außer den bisher beschriebenen (siehe Allgemeines --> Verwendung)?

Bestäubung

-

Haben sich bestimmte Insektenarten auf die Bestäubung spezialisiert? Wenn ja, gibt es dabei regionale Unterschiede?

C

-

 

Deformationen

-

Was sind die Ursachen der Blattdeformationen oder der abweichenden Blattstellung, wie unter Pflege --> Krankheiten beschrieben?

Elektronenmikroskopie

-

Gibt es (außer Pollen) weitere elektronenmikroskopische Aufnahmen von Teilen der Myrte?

Fossilien

-

Gibt es fossile Funde von Blattabdrücken oder versteinerten Myrten?

Grenzwissenschaften

-

Wurden bereits Untersuchungen an Myrten aus den Grenzbereichen der naturwissenschaftlichen Forschung angestellt? Dazu gehören u.a. die nachfolgend aufgelisteten Experimente.

  • Cleve Backsters Experimente aus den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Dabei hat er verschiedene Pflanzen an Lügendetektoren angeschlossen und deren Reaktionen u.a. auf menschliche Gefühlregungen erforscht.

  • Experimente zum "Erinnerungsvermögen" von Pflanzen, wie sie z.B. in den 1980er Jahren von französischen Wissenschaftlern durchgeführt wurden.

  • In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hat Heinz Schürch in der Schweiz keimende Samen einem starken elektrostatischen Feld ausgesetzt. Dabei entstanden Pflanzen mit ganz neuen Eigenschaften, die meist der Urform der jeweiligen Art ähnelten.

    Die Liste der Phänomene aus den naturwissenschaftlichen Grenzbereichen ließe sich noch lange fortsetzen. An dieser Stelle seinen noch einige stichpunktartig aufgezählt. Als weiterführende Literatur zu diesem Thema siehe Literaturverzeichnis [20] und [21].

    • Biophotonen

    • morphogenetische Felder, morphische Resonanz

    • Kirlian-Fotografie

Handelsvolumen

-

Wie groß ist das jährliche Handelsvolumen von Produkten, die aus der Myrte hergestellt werden?

I

-

 

J

-

 

Kalk

-

In der meisten Literatur als kalkfliehend bezeichnet siedelt die Myrte doch auch in Kalkgebirgen wie z.B. auf Mallorca. Woraus resultiert dieser scheinbare Irrtum?

Luftfilterung

-

Viele Zimmerpflanzen sind in der Lage bestimmte Schadstoffe aus der Raumluft zu filtern. Ist auch die Myrte dazu in der Lage, und wenn ja, welche Substanzen betrifft es?

Mykorrhiza

-

Viele Pflanzen gehen eine Symbiose mit bestimmten Pilzen (Mykorrhiza) ein um die Wasser- und Nährstoffaufnahme durch die Wurzeln zu optimieren. Einige Myrtenbesitzer berichten, dass sie beim Umtopfen einen Teil der alten Erde mit unter die neue Erde mischen, was den Pflanzen sehr gut bekommen soll. Sie erholen sich dadurch schneller vom Umtopfstress. Das deutet darauf hin, dass auch die Myrte eine Symbiose mit Mykorrhiza eingeht. Um welche Pilzart(en) handelt es sich. Kann man auch inzwischen im Fachhandel erhältliche Mykorrhiza-Produkte verwenden?

N

-

 

O

-

 

Pflanzenkommunikation 

-

Viele Pflanzenarten kommunizieren untereinander über chemische Substanzen. So teilen sie z.B. Artgenossen mit, dass ein Schädlingsbefall droht. Wurde dies auch bei Myrten beobachtet?

Q

-

 

Rekorde

-

Wurden bereits bestimmte Rekorde registriert (z.B. älteste Myrte, höchste Myrte, dickste Myrte)?

Schadstoffe

-

Pflanzen reagieren sehr unterschiedlich auf Luftschadstoffe und Umweltgift. Wie verhält sich hierbei die Myrte?

Transport von Wasser

-

Wenn Myrten nicht ausreichend mit Wasser versorgt sind, beginnen ihre Triebspitzen zu hängen. Interessanterweise beginnt dieser Effekt im unteren Bereich und pflant sich im Laufe der Zeit nach oben hin fort. Normalerweise würde man vermuten, dass zuerst die oberen Pflanzenteile nicht mehr genügend Wasser erhalten. Worin liegt die Ursache für dieses Phänomen?

U

-

 

Verbreitungsgebiet

-

Existiert eine Übersichtskarte über das genaue Verbreitungsgebiet?

Wurzelausbreitung

-

Meist gilt noch die Regel, dass der Wurzelbereich von Bäumen etwa der Größe der Baumkrone entspricht. Vor einigen Jahren haben österreichische Universitätsprofessoren gemeinsam mit Studenten in mühevoller Kleinarbeit die Wurzeln zahlreicher Baumarten komplett freigelegt und festgestellt, dass der Wurzelbereich um ein vielfaches größer ist als bisher angenommen. Gibt es auch für die Myrte derartige Untersuchungen?

X

-

 

Y

-

 

Zeitrafferaufnahmen

-

Gibt es Zeitrafferaufnahmen vom Wachstum oder von der täglichen Bewegung der Myrte?

 

 

 

 

 

 

 


Besucher

Heute 4

Gestern 71

Monat 1315

Insgesamt 268894

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Seiteninfos

Letzte Aktualisierung der Seite:
Freitag, 18.08.2017

Alter der Website:
14 Jahre, 11 Monate, 17 Tage
oder 5465 Tage

responsive Design

Google+ Myrtus communis auf Twitter Myrtus communis auf Facebook Pinterest